Skip to main content
Stipendienprogramm feiert Jubiläum

Am 26. Juni feierte das Zoran Djindjic Stipendienprogramm der Deutschen Wirtschaft für die Länder des Westlichen Balkans in Berlin seinen 15. Geburtstag. Seit 2003 bewarben sich über 16.000 junge Menschen aus allen sieben Ländern des Westlichen Balkans, 700 erhielten einen Praktikumsplatz. Mehr als 200 deutsche Unternehmen, in der Mehrzahl Mitglieder des OAOEV, beteiligten sich bislang an dem Programm.

Weitere Meldungen

OAOEV-Unternehmerdelegation reiste zur Fußball-WM nach Moskau
Eine 14-köpfige Unternehmerdelegation des Ost-Ausschuss - Osteuropavereins (OAOEV) reiste Mitte Juni unter dem Motto „Football meets Business“ nach Moskau, wo sie von der heiteren WM-Stimmung und dem internationalen Fan-Publikum empfangen wurde. Auf dem Programm standen unter anderem Treffen mit deutschen Unternehmen vor Ort, die Besichtigung einer Produktionsstätte und der Besuch eines WM-Spiels im Moskauer Luschniki-Stadion.
Hafen Durres
Durch eine Vermittlungsaktion, die Ende Januar auf einer Delegationsreise des Ost-Ausschusses nach Albanien initiiert wurde, konnten kürzlich langjährige Differenzen zwischen dem Logistikunternehmen EMS Shipping aus Leer, dem albanischen Energieministerium und der Hafendirektion Durres beigelegt werden. EMS besitzt seit 2013 eine Konzession zum Betrieb des Ostterminals in Durres, dem wichtigsten Hafen von Albanien.
OAOEV-Delegation besuchte Serbien
Der Ost-Ausschuss – Osteuropaverein (OAOEV) nutzte die traditionelle Verabschiedung der serbischen Stipendiaten des neuen Jahrgangs des Zoran Djindjic Stipendienprogramms der Deutschen Wirtschaft für die Länder des Westlichen Balkans am 29. Mai 2018 für einen Delegationsbesuch in Serbien. 15 Unternehmen folgten der Einladung von OAOEV-Geschäftsführer Michael Harms zur Begleitung der Termine in Belgrad.
Jahresempfang des OAOEV

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier prägte mit seiner Rede den ersten Jahresempfang des Ost-Ausschuss – Osteuropavereins am 28. Juni in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG. Im ehemaligen Kaiserlichen Telegrafenamt sprach Altmaier über die Reizthemen Sanktionen, Nord Stream 2 und Digitalisierung und kündigte an, im Konflikt zwischen der Ukraine und Russland weiter aktiv zu vermitteln.

Mittelosteuropa und Südosteuropa als Konjunkturmotoren
Der deutsche Handel mit der Region Osteuropa wächst weiterhin überdurchschnittlich: Nach einem Exportplus von über zehn Prozent im Jahr 2017 legte im ersten Jahresdrittel 2018 der deutsche Export in die 29 Partnerländer des Ost-Ausschuss – Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft (OAOEV) um rund sechs Prozent zu und wuchs damit erneut kräftiger als der gesamte deutsche Export (+4,4 Prozent). Auch die Importe legten mit knapp sieben Prozent überdurchschnittlich zu. Besonders stark war erneut die Nachfrage nach deutschen Gütern aus Südosteuropa und den mittelosteuropäischen EU-Ländern. Schwächer entwickelte sich hingegen das Russlandgeschäft.