Skip to main content

Weitere Meldungen

Videokonferenz zu den Herausforderungen der Logistik-Branche in Osteuropa
Am 10. Juli veranstaltete der Ost-Ausschuss eine Videokonferenz zu den Veränderungen und Herausforderungen in der Logistik und den Lieferketten in Osteuropa. An dem Format nahmen über 60 Vertreter verschiedener Unternehmen der Branche teil, die in der Region aktiv sind. Im Fokus stand dabei die gegenwärtige Pandemie-Situation und die sich daraus ergebenen neuen Optionen für Logistik und Lieferketten.
Vorstellung der europäischen Wasserstoffstrategie
Die EU-Kommission stellt heute ihre Wasserstoffstrategie vor, mit der sie den Pfad zu einer europäischen Wasserstoffwirtschaft bis 2050 absteckt. Die EU setzt dabei auch auf internationale Partnerschaften, denn ein erheblicher Teil der künftigen Wasserstoffnachfrage in Europa wird durch Importe gedeckt werden müssen. Zu den aussichtsreichen Partnern für die europäische Wasserstoffkooperation gehört nach Ansicht des Ost-Ausschusses unbedingt auch Russland.
Der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Oliver Hermes zu drohenden neuen US-Sanktionen gegen Nord Stream 2
"Die USA drehen erneut mächtig an der Sanktionsspirale. Das sogenannte „Klarstellungsgesetz zum Schutz der europäischen Energiesicherheit (PEESCA)“ untergräbt die Souveränität der europäischen Wirtschafts- und Energiepolitik – in einer Weise, die weder nach internationalem Recht, noch politisch oder wirtschaftlich hinnehmbar ist. Europa muss hier Profil und Kante zeigen! Die Europäische Kommission und das Europäische Parlament müssen klarmachen, dass sich Europa keinem „America First“ beugt."
Deutsch-Ukrainisches Forum
Zu seinem 20-jährigen Bestehen lud das Deutsch-Ukrainische Forum (DUF) am 29. Juni Vertreter deutscher und ukrainischer Unternehmen sowie von Ministerien und Auslandsvertretungen in das Berliner Hotel Adlon ein. Themen des Forums waren der Stand und die Perspektiven der deutsch-ukrainischen Beziehungen, der Platz der Ukraine in Europa und die Chancen deutscher und ukrainischer Unternehmen auf den jeweiligen Märkten.
Statement des Ost-Ausschuss-Vorsitzenden Oliver Hermes
Oliver Hermes äußert sich zum aktuellen Stand der deutsch-polnischen Wirtschaftsbeziehungen und zur anstehenden ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Polen am Sonntag, den 28.06.2020: Trotz Corona-bedingter Rückgänge weist Polen weiterhin eine herausragend positive Entwicklung unter allen deutschen Handelspartnern auf. Im Krisenmonat April gab es den erwarteten Einbruch im bilateralen Handel um 25 Prozent.
Kasachische Landwirtschaft im Fokus deutscher Unternehmen
Die deutsch-kasachische Zusammenarbeit im Agrarsektor war am 24. Juni Schwerpunkt der ersten Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs im laufenden Jahr, an dem Vize-Premierminister Roman Sklyar und weitere Vize-Minister teilnahmen. Das Treffen fand Corona-bedingt erstmals als Online-Format statt. In seiner Begrüßungsrede betonte der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Oliver Hermes die Rolle Kasachstans als Ankerland in Zentralasien. Durch seine Lage und die klimatischen Bedingungen sei das Land prädestiniert, eine besondere Rolle in der weltweiten Lebensmittelversorgung einzunehmen.
„Mehr Prägnanz und höhere Sichtbarkeit“
Der Ost-Ausschuss- Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft (OAOEV) hat auf der ersten Online-Mitgliederversammlung seiner Geschichte eine Verkürzung seines Vereinsnamens zu „Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft“ beschlossen. Die rund 80 teilnehmenden Vertreter der Mitgliedsunternehmen votierten nahezu einstimmig für die Namensanpassung.
Deutsch-russisches Jahrhundertgeschäft und deutsch-amerikanischer Wirtschaftskrimi
Am 6. Juli 1970, also fast genau vor 50 Jahren, wurde in Mülheim an der Ruhr das erste Pipeline-Rohr aus deutscher Produktion für das erste deutsch-sowjetische Erdgas-Röhrengeschäft ausgeliefert. Aus Anlass dieses Jubiläums haben wir die Geschichte der Erdgas-Röhrengeschäfte in einem 15-seitigen Sonderbeitrag nachgezeichnet, der im neuen Jahrbuch 2020 des OAOEV enthalten ist. Der Beitrag zeigt, dass die derzeitigen US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 nur ein neues Kapitel in einer langen deutsch-amerikanischen Sanktions-Geschichte sind. Anfang der 1980er Jahre drohten US-Sanktionen beispielsweise das Jamal-Projekt, eine bis heute genutzte Verbindungspipeline durch Belarus und Polen, zu verhindern. Viele Argumente, die bereits in den 1950er bis 1980er Jahren in der Diskussion waren, sind weiterhin aktuell.
US-Sanktionen gegen Nord Stream 2
Am 16. Juni 2020 fand im Deutschen Bundestag ein Pressegespräch aus Anlass drohender neuer US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 statt. Michael Harms, Geschäftsführer des Ost-Ausschuss - Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft, und Klaus Ernst, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Energie im Deutschen Bundestag, standen den rund 25 Medienvertretern gemeinsam Rede und Antwort.
Video-Konferenz des Arbeitskreises Südkaukasus
Am 16. Juni 2020 tagte der Länderarbeitskreis Südkaukasus im Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft. Nachdem in den vorangegangenen Sitzung die Nachbarn Armenien und Aserbaidschan im Mittelpunkt standen, widmete sich der Arbeitskreis diesmal schwerpunktmäßig Georgien. Die Veranstaltung, an der der deutsche Botschafter in Georgien Hubert Knirsch teilnahm, wurde in Zusammenarbeit mit der Deutschen Wirtschaftsreinigung (DWV) Georgien organisiert.

Diese Seite teilen: