Skip to main content

Weitere Meldungen

Berliner Eurasischer Klub
In der 25. Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs (BEK) ging es Mitte Dezember um das wirtschaftliche Potenzial des Kaspischen Meeres. Die fünf Anrainerstaaten hatten sich erst im Sommer auf den Rechtsstatus des größten Sees der Erde geeinigt. Auch wenn der Vertrag noch nicht von allen Ländern ratifiziert wurde und einige Fragen zur Veräußerung von Grund und Boden offenblieben, regt die gefundene Einigung bereits die Fantasie internationaler Investoren an. Anlass für den BEK, das wirtschaftliche Potenzial des Kaspischen Meeres genauer unter die Lupe zu nehmen.
Schwerpunkt Ukraine und Belarus
Die Ukraine ist zusammen mit dem Nachbarland Belarus Schwerpunkt der neuen Ausgabe der Osteuropa Informationen: Martin Stüttem, neuer Sprecher des Arbeitskreises Ukraine im OAOEV, schaut auf die aktuelle Lage des Landes und berichtet von den positiven Erfahrungen seines Unternehmens Leoni. Wie stark auch das benachbarte Belarus als Wirtschaftsstandort von deutschen Unternehmen immer noch unterschätzt wird, können Sie im Beitrag des Vorstandsvorsitzenden des Deutsch-Belarussischen Wirtschaftsclubs Hovsep Voskanyan nachlesen. Ein Interview mit dem OAOEV-Vorsitzenden Wolfgang Büchele zur Rolle der Eurasischen Wirtschaftsunion sowie Berichte über die wichtigsten Aktivitäten des OAOEV in den vergangenen Wochen runden diese Ausgabe ab.
"Schubumkehr für die ukrainische Wirtschaft"

In einem erneut zugespitzten politischen Umfeld fand Ende November in Berlin das 3. Deutsch-Ukrainische Wirtschaftsforum statt, das fünf Jahre nach dem Euro-Maidan einen Rahmen für den Ausbau der bilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit bot. Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem ukrainischen Premierminister Volodymyr Hrojsman sprachen die Regierungschefs beider Länder zur Eröffnung.

Eröffnung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel

Mit Reden von Bundeskanzlerin Angela Merkel und des ukrainischen Premierministers Wolodymyr Hrojsman startet am 29. November 2018 im Berliner Haus der Deutschen Wirtschaft das 3. Deutsch-Ukrainische Wirtschaftsforum. Fünf Jahre nach Beginn des Euro-Maidan in Kiew, der die Weichen für die Modernisierung der Ukraine gestellt hat, sprechen wir in insgesamt fünf hochkarätig besetzten Diskussionsrunden über aktuelle Chancen und Herausforderungen für deutsche Unternehmen in diesem Land.

Jetzt bewerben

Der Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V. (OAOEV) schreibt in Kooperation mit der Stiftung "El-Yurt Umidi" beim Ministerkabinett der Republik Usbekistan erstmals 25 bis 30 Praktika für usbekische Masterstudenten aus. Die Bewerbungsphase für das “Praktikumsprogramm der Deutschen Wirtschaft für Usbekistan” läuft noch bis 17. Dezember 2018. Antrittstermin für die dreimonatigen Praktika in Unternehmen in Deutschland ist Anfang Mai 2019.

OAOEV-Delegation in Mazedonien
Mit der sich abzeichnenden Lösung des Namensstreits mit Griechenland rückt die Aufnahme von Beitrittsgesprächen zwischen der EU und Mazedonien näher. Eine OAOEV-Delegation informierte sich Ende November über das wirtschaftliche Potenzial des Balkanstaats. In Gesprächen mit Premierminister Zaev und Finanzminister Tevdovski wurden die Perspektiven der deutsch-mazedonischen Wirtschaftszusammenarbeit erörtert.
Fünf Jahre Euro-Maidan

Am 29. November findet in Berlin in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und des ukrainischen Premierministers Volodymyr Hrojsman das III. Deutsch-Ukrainische Wirtschaftsforum statt. Organisiert wird die Konferenz durch den Ost-Ausschuss – Osteuropaverein, den Deutschen Industrie- und Handelskammertag und die Deutsch-Ukrainische Industrie- und Handelskammer. Seit 2014 wurde in der Ukraine ein umfangreicher Reformprozess in Gang gesetzt. Dieser wird insbesondere durch die Umsetzung des Assoziierungsabkommens mit der EU angetrieben.

"Fokus Osteuropa"-Konferenz 2018
Bei der „Fokus Osteuropa“-Konferenz des OAOEV standen in diesem Jahr die Regionen Mittelosteuropa und Zentralasien und das Thema Digitalisierung im Mittelpunkt. Hochkarätige Speaker und Panelisten lockten am 14. November rund 200 Teilnehmer in die Handelskammer Hamburg. Zur Eröffnung sprach der turkmenische Vize-Premierminister Rashid Meredov über anstehende Investitionsprojekte in seinem Land.
OAOEV-Delegation in Moskau
Am 1. November traf eine Delegation des Ost-Ausschuss – Osteuropavereins den russischen Präsidenten Wladimir Putin, um über deutsch-russische Wirtschaftsprojekte zu sprechen. Nach Sotchi im vergangenen Jahr fand das Treffen diesmal im Moskauer Kreml statt. Die Unternehmerdelegation, die vom OAOEV-Vorsitzenden Wolfgang Büchele geleitet wurde, bestand aus rund 20 hochrangigen Vertretern deutscher Investoren in Russland.
OAOEV-Besuch in Prag

Aus Tschechien werden verlässlich positive Wirtschaftszahlen gemeldet. Das Land gehört zu den zehn wichtigsten deutschen Handelspartnern. Mit guten Nachrichten zur Entwicklung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen im Gepäck, reisten OAOEV-Geschäftsführerin Ute Kochlowski-Kadjaia und Regionaldirektor Adrian Stadnicki nach Prag, um Möglichkeiten zur Vertiefung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit insbesondere in den Bereichen Innovation und Digitalisierung zu erörtern.

Diese Seite teilen: