Direkt zum Inhalt

Die Europäische Union ist der wichtigste Handelspartner Kasachstans. Bereits im Dezember 2015 unterzeichneten Kasachstan und die Europäische Union das erweiterte Partnerschafts- und Kooperationsabkommen, dass eine erweiterte rechtliche Basis für politische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen der EU und Kasachstan schaffen und damit Grundlage sein soll, sobald der Ratifizierungsprozess abgeschlossen ist. Im Bereich Handel wird das Abkommen einen besseren rechtlichen Rahmen für Dienstleistungen, Gründung und Tätigkeit von Unternehmen, Kapitalverkehr, Rohstoffe und Energie, öffentliches Beschaffungswesen und Urheberrechte schaffen.

Im Rahmen der 21. Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs wird über die Chancen der verstärkten Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und Kasachstan diskutiert.

Die Sitzung findet

am 4. Oktober 2017 von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
im Hotel Steigenberger Wiltcher’s, Ballroom C
(Adresse: 71 Avenue Louise, 1050 Brüssel, Belgien)

statt.

Das Programm und der Anmeldebogen stehen links als Download zur Verfügung. Die Anmeldung wird bis zum 2. Oktober erbeten.

Ansprechpartner

Kontakt

Eduard Kinsbruner
Regionaldirektor Zentralasien
Tel.: 030 206167-114
E.Kinsbruner@bdi.eu

Diese Seite teilen: