Direkt zum Inhalt

„Agrarexporte als Wachstumstreiber der Wirtschaft - Perspektiven und Herausforderungen für Deutschland und Russland"

Diskussionsveranstaltung im Rahmen der Internationalen Grünen Woche
Freitag, 17. Januar 2020, 14:00-16:00 Uhr, CityCube Berlin

Selbstversorgung war gestern: Moderne Technologien und Fachwissen in der Landwirtschaft ermöglichen heute reiche Ernten über den Eigenbedarf nationaler Volkswirtschaften hinaus. Die Möglichkeiten internationaler Arbeitsteilung eröffnen Produktionsweisen, die mit Effizienz und Nachhaltigkeit wesentlich zur globalen Ernährungssicherheit beitragen können.

Damit ist klar: Landwirtschaft untermauert die wirtschaftliche Bedeutung des ländlichen Raums zusätzlich, wenn sie weltweit gefragte Agrargüter produziert und liefern kann – eine Entwicklung, die Landflucht bremsen, soziales Gefälle zwischen Stadt und Land lindern und strukturschwache Regionen stärken kann.

Nicht umsonst hat Russlands Präsident Putin die Verdopplung von Russlands Agrarexporten bis 2024 auf 45 Millliarden US-Dollar zum Ziel ausgerufen.

Deutschland und Russland stehen vor der Aufgabe, die eigenen Stärken im Agrarbereich herauszustellen und auszubauen: Worin bestehen vielversprechende Potenziale und wie lassen sie sich heben? Welche Technologien sichern effizientes und nachhaltiges Wirtschaften? Und welche Rahmenbedingungen sind notwendig, um Agrarexport als Wachstumstreiber der eigenen Volkswirtschaft langfristig zu verankern?

Experten aus Politik und Wirtschaft diskutieren auf der Internationalen Grünen Woche Perspektiven und Herausforderungen beim Ausbau von Agrarexport und tauschen sich über die Erfahrungen zwischen Deutschland und Russland tiefer aus.

Teilnehmer:

  • RUS Vizeagrarminister Levin
  • Unternehmensvertreter KWS (angefragt)
  • Eduard Zernin, Stv. Generaldirektor des Vereinigten Getreideunternehmens (OZK)
  • CEO Daltex (angefragt)
  • Alexander Schenderjuk-Gschidkow, Direktor der Holding-Verwaltungsgesellschaft „Sodruschestwo“ (u.a. Export von Öl und Pflanzenfett)

Moderation:

  • Torsten Spill, Vorsitzender der German Agribusiness Alliance beim Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V.

Die Anmeldung ist hier bis Dienstag, 14.01.2020, möglich (Zugangscode „export“)

Ansprechpartner

Dr. Per Brodersen
Geschäftsführung AG Agrarwirtschaft;
Zusammenarbeit mit Russland, der Ukraine und Kasachstan
im Bereich Agrar- und Ernährungswirtschaft
Tel.: 030 206167-124
P.Brodersen@bdi.eu

Diese Seite teilen: