Direkt zum Inhalt

Brückenbauen in Hamburg

Bei der „Fokus Osteuropa“-Konferenz des OAOEV standen in diesem Jahr die Regionen Mittelosteuropa und Zentralasien und das Thema Digitalisierung im Mittelpunkt. Hochkarätige Speaker und Panelisten lockten am 14. November rund 200 Teilnehmer in die Handelskammer Hamburg. Zur Eröffnung sprach der turkmenische Vize-Premierminister Rashid Meredov über anstehende Investitionsprojekte in seinem Land.  

Altmaier kämpft um die deutsch-russische Zukunft

Anlässlich des 17. Treffens des deutsch-russischen Petersburger Dialogs vom 7. bis 9. Oktober in Moskau, beschäftigten sich die rund 50 Mitglieder der Arbeitsgruppe Wirtschaft mit Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt beider Länder. Von deutscher Seite wird die Arbeitsgruppe durch den Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft koordiniert. Zur Eröffnung des Petersburger Dialogs im Moskauer Hotel Ukraina war mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier auch ein hochrangiges Mitglied der Bundesregierung nach Moskau gereist. Dieser will zusammen mit Russland an einem „europäischen Wohlstandsraum“ arbeiten.

Höhere Dynamik angestrebt

Wirtschaftsgespräch Belarus mit Außenminister Makei

Am 5. Februar 2015 traf der Außenminister von Belarus, Vladimir Makei, mit deutschen Unternehmern zu einem Meinungsaustausch in Berlin zusammen. An dem vom Ost-Ausschuss organisierten Gespräch nahmen 17 Vertreter von Unternehmen und Wirtschaftsverbänden teil.

„Effizienzbrücke zwischen Asien und Europa“

Das chinesische Projekt der neuen Seidenstraße rückt Zentralasien in den Mittelpunkt wirtschaftspolitischer Debatten. Mit welcher Strategie die EU auf die Pläne Chinas reagiert und wie sich Kasachstan zu einem Bindeglied zwischen Asien und Europa entwickeln will, diese Themen standen im Mittelpunkt des 24. Treffens des Berliner Eurasischen Klubs (BEK), das der OAOEV und die Botschaft Kasachstans gemeinsam am 29. Oktober in Brüssel organisierten.

Stippvisite an der Donau

Der deutsch-ungarische Außenhandel legte von Januar bis Juli 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8,5 Prozent zu. In den vergangenen Monaten häuften sich zudem Meldungen über die Eröffnung von Forschungs- und Entwicklungszentren deutscher Unternehmen wie beispielsweise Continental in Ungarn. Mit dieser erfreulichen Entwicklung im Gepäck reisten OAOEV-Geschäftsführerin Ute Kochlowski-Kadjaia und Regionaldirektor Adrian Stadnicki Ende September nach Budapest, um Möglichkeiten zur Vertiefung der bilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu erörtern.

Jungunternehmer in der Ukraine

Begleitet vom Ost-Ausschuss – Osteuropaverein (OAOEV) besuchten deutsche Jungunternehmer Anfang September die Ukraine. Gemeinsam mit dem Sprecher für Außenhandelspolitik des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages Alexander Kulitz und elf jungen Unternehmern führte der OAOEV in Kiew zahlreiche Gespräche zur wirtschaftlichen Zukunft der Ukraine und der deutsch-ukrainischen Wirtschaftsbeziehungen. Im Zentrum standen vor allem die Themen Innovation und Digitalisierung. Aber auch über Logistik, Agrarwirtschaft sowie Energiepolitik wurde in positiver Atmosphäre diskutiert.

4.000 Teilnehmer im östlichen Davos

Jedes Jahr Anfang September findet traditionell das Wirtschaftsforum in Krynica in dem malerischen Kurort, dem „Davos des Ostens“, etwa drei Autostunden südlich von Kraków in den polnischen Karpaten statt. Der Unterschied zwischen dem prosperierenden Zentrum Kraków mit einer Arbeitslosenquote nahe der Vollbeschäftigung und dem kleinen Bergort könnte größer kaum sein – außer Anfang September, wenn wie in diesem Jahr knapp 4.000 Teilnehmer aus Politik und Wirtschaft über den aktuellen Stand und die Zukunft der globalen und mittelosteuropäischen Wirtschaft diskutieren.

Fußball trifft Wirtschaft

Eine 14-köpfige Unternehmerdelegation des Ost-Ausschuss - Osteuropavereins (OAOEV) reiste Mitte Juni unter dem Motto „Football meets Business“ nach Moskau, wo sie von der heiteren WM-Stimmung und dem internationalen Fan-Publikum empfangen wurde. Auf dem Programm standen unter anderem Treffen mit deutschen Unternehmen vor Ort, die Besichtigung einer Produktionsstätte und der Besuch eines WM-Spiels im Moskauer Luschniki-Stadion.

Gute Entwicklung

Der Ost-Ausschuss – Osteuropaverein (OAOEV) nutzte die traditionelle Verabschiedung der serbischen Stipendiaten des neuen Jahrgangs des Zoran Djindjic Stipendienprogramms der Deutschen Wirtschaft für die Länder des Westlichen Balkans am 29. Mai 2018 für einen Delegationsbesuch in Serbien. 15 Unternehmen folgten der Einladung von OAOEV-Geschäftsführer Michael Harms zur Begleitung der Termine in Belgrad.

Diese Seite teilen: