Direkt zum Inhalt
Feierliche Begrüßung der Zoran Djindjic Stipendiaten
praktikant Di, 07/02/2019 - 13:41
Am 26. Juni wurde in Berlin die 16. Generation des Zoran Djindjic Stipendienprogramms der Deutschen Wirtschaft für die Länder des Westlichen Balkans feierlich empfangen. Trotz rekordverdächtiger Temperaturen folgten zahlreiche Gäste der Einladung des OAOEV in den „Two Tower“ im Berliner Zeitungsviertel, wo die 74 neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten des Zoran Djindjic Stipendienprogramms der Deutschen Wirtschaft unter anderem von Ruzica Djindjic, Direktorin der Zoran Djindjic Stiftung, OAOEV-Vorstandsmitglied Philip Haußmann (Ernst Klett AG) und Prof. Claudia Warning, Leiterin der Abteilung 3 im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, begrüßt wurden.

Altmaier kämpft um die deutsch-russische Zukunft

Anlässlich des 17. Treffens des deutsch-russischen Petersburger Dialogs vom 7. bis 9. Oktober in Moskau, beschäftigten sich die rund 50 Mitglieder der Arbeitsgruppe Wirtschaft mit Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt beider Länder. Von deutscher Seite wird die Arbeitsgruppe durch den Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft koordiniert. Zur Eröffnung des Petersburger Dialogs im Moskauer Hotel Ukraina war mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier auch ein hochrangiges Mitglied der Bundesregierung nach Moskau gereist. Dieser will zusammen mit Russland an einem „europäischen Wohlstandsraum“ arbeiten.

Höhere Dynamik angestrebt

Wirtschaftsgespräch Belarus mit Außenminister Makei

Am 5. Februar 2015 traf der Außenminister von Belarus, Vladimir Makei, mit deutschen Unternehmern zu einem Meinungsaustausch in Berlin zusammen. An dem vom Ost-Ausschuss organisierten Gespräch nahmen 17 Vertreter von Unternehmen und Wirtschaftsverbänden teil.

Deutsche Wirtschaft trifft Präsident Selenskyj

Am 18. Juni kam der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj zu seinem Antrittsbesuch nach Berlin. Neben Gesprächen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel stand auch ein Treffen mit deutschen Unternehmen auf dem Programm, das gemeinsam vom Ost-Ausschuss - Osteuropaverein (OAOEV), dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Deutsch-Ukrainischen Industrie- und Handelskammer (AHK Ukraine) organisiert wurde.

Der „Sex-Appeal“ der EU
Chimmig Fr, 06/14/2019 - 15:35

Anlässlich des Jahresempfangs des OAOEV am 12. Juni 2019 im Berliner Humboldt-Carré rückten die Länder des westlichen Balkans in den Mittelpunkt. 20 Jahre nach Ende der Kämpfe im Kosovo und der Begründung des Stabilitätspakts für Südosteuropa zogen verschiedene Gesprächsteilnehmer eine Bilanz des Reformprozesses in der Region. Die Keynote vor 200 Teilnehmern, darunter Wirtschaftsstaatssekretär Thomas Bareiß, zehn Botschafter und viele Partner und Freunde des OAOEV, hielt der Premierminister von Nordmazedonien Zoran Zaev.

Hamburg als „Tor zum Osten“

Das Thema Logistik und der Logistikstandort Hamburg standen im Mittelpunkt des Botschaftertages Osteuropa, den der OAOEV Anfang Juni gemeinsam mit der Kühne Logistics University (KLU) in Hamburg veranstaltete. Schon früh am Morgen war dazu rund ein Dutzend Botschafter und Botschaftsvertreter aus den OAOEV-Partnerländern mit der Deutschen Bahn von Berlin nach Hamburg aufgebrochen, wo am Vormittag zunächst ein Empfang in der 2010 gegründeten Privatuniversität in der HafenCity auf dem Programm stand.

„Reise zur rechten Zeit“

Eine 20-köpfige Unternehmensdelegation begleitete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Ende Mai auf seiner Reise nach Usbekistan. Für den OAOEV waren der Vorsitzende der Geschäftsführung Michael Harms und Vertreter vieler Mitgliedsunternehmen dabei. Präsident Shavkat Mirzijojew stellte bei einem Treffen mit den Unternehmensvertretern sein Reformprogramm vor. Parallel zur ersten Reise eines Bundespräsidenten nach Usbekistan seit vielen Jahren hat der OAOEV im Mai ein neues Praktikantenprogramm für junge Studierende aus Usbekistan gestartet.

Premiere in Nur-Sultan

Für den Berliner Eurasischen Klub (BEK) war es eine Premiere, obwohl es bereits die 26. Sitzung des deutsch-kasachischen Gesprächsformats war. Zum ersten Mal fand die Veranstaltung, an der eine OAOEV-Delegation teilnahm, in der frisch umbenannten Hauptstadt Nur-Sultan statt. Den Höhepunkt der Delegationsreise bildete ein Gespräch des OAOEV mit dem kasachischen Premierminister Askqar Mamin.

Im Transit durch Belarus

Die Neue Seidenstraße ist in aller Munde. Aber welche Chancen und Geschäftsmöglichkeiten ergeben sich konkret für einzelne Länder wie beispielsweise Belarus? Dies war Thema eines Fachforums unter dem Titel „Aus Europa nach China auf der neuen Seidenstraße“, zu dem die Belarussische Eisenbahn am 25. April nach Frankfurt am Main eingeladen hatte. Rund 150 Gäste diskutierten einen Tag lang über Möglichkeiten und Hemmnisse des wichtigsten außenwirtschaftlichen Projekt Pekings.

Mit Steinmeier in Bulgarien

OAOEV-Geschäftsführer Michael Harms war Mitglied der Wirtschaftsdelegation, die Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Anfang April bei seinem Besuch in Bulgarien begleitete. Am ersten Tag der Reise besuchte die Delegation Lufthansa Technik Sofia und den größten bulgarischen Pharmaproduzenten Sopharma. Die AHK Bulgarien organisierte ein Wirtschaftsgespräch mit Steinmeier und dem bulgarischen Präsidenten Rumen Radew, auf dem Harms über die Rechtssicherheit im Land sprach.

Diese Seite teilen: