Direkt zum Inhalt

Deutsch-Russischer Juristenpreis 2019 ausgeschrieben

Foto: fotolia
23.01.2019
Rechtsvergleichende und innovative Arbeiten gesucht/ Bewerbungsfrist bis Ende März

Die Deutsch-Russische Juristenvereinigung, der Ost-Ausschuss - Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft, die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer, das Ostinstitut Wismar und das Wiesbaden Institute für Law and Economics schreiben den Deutsch-Russischen Juristenpreis 2019 aus. Der Preis wird für herausragende rechtsvergleichende Arbeiten im deutsch-russischen Bereich verliehen.

Russland und die deutschsprachigen Länder sind historisch, kulturell, wirtschaftlich, politisch und juristisch eng verbunden. Der Preis soll den rechtlichen Austausch zwischen Russland sowie Deutschland, Österreich und der Schweiz honorieren und vor allem junge Juristen ermutigen, sich mit diesem Thema wissenschaftlich zu befassen.

Geehrt werden je eine studentische und eine wissenschaftliche Arbeit in jeder Sprache (Russisch und Deutsch). Das Preisgeld beträgt je 1.000 Euro (insgesamt 4.000 Euro). Die Auswahl erfolgt durch eine Fachjury; relevant sind vor allem rechtsvergleichende und innovative Gedanken. Eingereicht werden können wissenschaftliche Arbeiten aller Art (Promotionen, Monographien, Master- und Bachelorthesen, Diplomarbeiten, Aufsätze etc.), die 2017, 2018 oder 2019 geschrieben oder veröffentlicht wurden und sich mit beliebigen rechtsvergleichenden Themen zwischen den deutschsprachigen Ländern und Russland befassen sowie in deutscher oder russischer Sprache verfasst sind.

Die Arbeiten sind bis 31.03.2019 per E-Mail oder Post einzureichen:

Wiesbaden Institute for Law and Economics
z. Hd. Prof. Dr. Rainer Wedde
Lerchenweg 14
65232 Taunusstein
r.wedde@wile-institute.eu

Weitere Infos hier

Diese Seite teilen: