Direkt zum Inhalt

GFFA-Fachpodiumsdiskussion: Handel treiben, Vertrauen liefern

Qualität und Transparenz im internationalen Agrarhandel mit Osteuropa und Asien

Der Handel mit Agrargütern hat enorm zugenommen, insbesondere zwischen den Regionen Osteuropa, Zentralasien und Asien – ein Viertel des weltweiten Agrarhandels entfällt auf diese Regionen. Die Einhaltung von Standards sowie Zertifizierungen sichern nicht nur Lieferqualität im Zielland, sondern unterstützen auch verbesserte Produktionsbedingungen im Herkunftsland und tragen zu vermehrter Wertschöpfung vor Ort bei.

Nicht nur Verbraucher profitieren vom größeren Warenangebot, auch Produzenten können über verbesserte Absatz- und Vertriebsmöglichkeiten höhere Einkommen erzielen. Durch mangelhaften Zugang zu geeigneten Produktionsmitteln und Know-how sowie nicht voll entwickelte Wertschöpfungsketten können viele Produzenten die geforderten Qualitätsstandards jedoch noch nicht erfüllen.

In diesem Fachpodium sollen daher folgende Fragen diskutiert werden:

  • Wie wirkt sich internationaler Agrarhandel auf Ernährungssicherheit in den Zielländern und Produktionsstrukturen in den Erzeugerländern aus?
  • Welche Perspektiven bietet die Branche auch über bilaterale Handelsbeziehungen hinaus?
  • Welche Bedingungen müssen für eine erfolgreiche Teilhabe der Produzenten aus Transformationsökonomien Eurasiens am internationalen Handel mit qualitativ hochwertigen Produkten erfüllt sein?
  • Wie können Regierungen nationale Produzenten bei der Einführung internationaler Standards und Zertifizierungen unterstützen?
  • Welche technischen/digitalen Lösungen können die Transparenz von Lieferketten und das Vertrauen von Konsumenten erhöhen?

Die Veranstaltung wird durchgeführt in Kooperation mit dem Deutsch-Chinesischen Agrarzentrum.

Veranstaltungsdatum: 17. Januar 2020
Veranstaltungszeit: 11:30 Uhr – 13:00 Uhr
Veranstaltungsort: City Cube Berlin, Level 3, M8

Die Registrierung ist hier bis Mittwoch, 15.01.2020 möglich (danach nur noch Anmeldungen vor Ort am Tagungscounter).

Ansprechpartner

Dr. Per Brodersen
Geschäftsführung AG Agrarwirtschaft;
Zusammenarbeit mit Russland, der Ukraine und Kasachstan
im Bereich Agrar- und Ernährungswirtschaft
Tel.: 030 206167-124
P.Brodersen@bdi.eu

Diese Seite teilen: