Direkt zum Inhalt

"Große Marktchancen in Osteuropa"

Foto: Michael Bußmann/Pixabay
27.08.2020
Statement des Ost-Ausschuss-Vorsitzenden Oliver Hermes zur Gründung des neuen Arbeitskreises Energie und Nachhaltigkeit im Ost-Ausschuss

„Angesichts der wachsenden Bedeutung des Klimaschutzes hat der Ost-Ausschuss einen neuen Arbeitskreis (AK) Energie und Nachhaltigkeit eingerichtet, der sich am 25. August zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen hat. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Christan Bruch, dem Vorstandsvorsitzenden von Siemens Energy, einen ausgewiesenen Energieexperten mit langjähriger Osteuropa-Erfahrung als Sprecher des Arbeitskreises gewinnen konnten. Der Arbeitskreis wird die Expertise unserer Mitgliedsunternehmen bündeln und eine Plattform für den Dialog mit unseren 29 Partnerländern schaffen.

Die EU hat den klimaneutralen Umbau der europäischen Volkswirtschaften zu einem der zentralen Pfeiler für den „Wiederaufbau“ Europas nach der Corona-Krise gemacht. Der Übergang zu einer klimaneutralen, energieeffizienten Wirtschaft eröffnet deutschen Anbietern gerade auch in Osteuropa große Marktchancen. Der Green Deal ist dabei ein wichtiger Impulsgeber. Er wird die mittel- und südosteuropäischen EU-Mitgliedstaaten mit ihren großen Kohleindustrien und dem immensen Nachholbedarf bei Energieeffizienz und Umwelttechnik zu enormen Investitionen bewegen.

Deutsche Investoren können aber auch in den östlichen EU-Nachbarländern Vorreiter beim klimaneutralen Umbau der Volkswirtschaften sein. Zudem verfügen die großen Flächenländer wie Russland, die Ukraine oder Kasachstan über ein gewaltiges Potenzial für eine wasserstoffbasierte Energiezusammenarbeit.

Eine enge klimapolitische Kooperation mit Osteuropa bringt nicht zuletzt den Klimaschutz voran. Die Anwendungspotenziale für Erneuerbare Energien und die CO2-Einsparmöglichkeiten etwa im Gebäudesektor, in Kraftwerken oder Industriebetrieben sind in Osteuropa außerordentlich groß. Mit relativ geringen Investitionen lässt sich hier eine Menge erreichen, wenn die richtigen Anreize gesetzt werden.“

Ansprechpartner

Christian Himmighoffen
Referent Presse und Kommunikation I
Leiter des Arbeitskreises Energie und Nachhaltigkeit
Tel.: +49 30 206167122
E-Mail: C.Himmighoffen@bdi.eu

Diese Seite teilen: