Direkt zum Inhalt

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Die EU setzt ein starkes Signal in schwieriger Zeit und beweist gerade inmitten der Corona-Krise ihre Handlungsfähigkeit“, kommentierte der Vorsitzende des Ost- Ausschusses Oliver Hermes die Aufnahme von EU-Beitrittsgesprächen mit Albanien und Nordmazedonien. „Die EU-Beitrittsperspektive war und ist für viele Investoren ein entscheidender Faktor für ein Engagement in der Region“, so Hermes.

Link zum Artikel

Handelsblatt

Osteuropa wird für Deutschlands Wirtschaft immer wichtiger: Polen hat Großbritannien 2019 als fünfgrößter Handelspartner Deutschlands verdrängt, teilte der Ost-Ausschuss - Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft mit. "Der deutsche Handel mit den vier Visegrad-Staaten zusammengenommen übertraf 2019 erstmals die Schwelle von 300 Milliarden Euro. Da können weder die USA noch China mithalten", so der Vorsitzende Oliver Hermes.

Tagesspiegel Background Energie & Klima

Bisher ging es im Verhältnis zwischen Deutschland und Russland vor allem um Energie: In Zukunft soll es um das Klima gehen, empfiehlt Oliver Hermes. Der Vorsitzende des Ost-Ausschuss - Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft sieht Potenzial für Zusammenarbeit bei Wind- und Solarenergie, neuen Kraftstoffen und Umweltschutz in der Industrie.

In der Pflege kommt Deutschland nicht ohne Fachkräfte aus Osteuropa aus. Jetzt aber setzt das erste Land die Zusammenarbeit aus. Denn die serbische Bevölkerung altert – und die Abwanderung wird zunehmend zum Thema für Serbiens Präsident Vučić.

Handelsblatt

Die USA setzen alles daran, die Ostseepipeline zu verhindern. In Washington werden weitere Strafmaßnahmen vorbereitet. Die Wirtschaft ist alarmiert. „Ohne russisches Erdgas lassen sich ehrgeizige Klimaschutzziele in Deutschland kurz- und mittelfristig nicht verwirklichen, wenn wir bezahlbare Strompreise und damit eine energieintensive Industrie erhalten wollen“, mahnte der Vorsitzende des Ost-Ausschuss - Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft, Oliver Hermes, kürzlich in einer Rede. Sein Appell: Die EU müsse lernen, sich zu wehren.

Nesawissimaja Gazeta

In Deutschland gab es erste Reaktionen auf die Bildung der neuen russischen Regierung. Der Vorsitzende des Ostausschuss – Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft (OAOEV) Oliver Hermes sagte, die Bildung einer neuen Regierung könne ein beschleunigtes Wirtschaftswachstum in Russland bedeuten. Der neue Premier Mischustin hat die Notwendigkeit einer Befreiung von bürokratischen Vorschriften und einer verstärkten Investitionstätigkeit verkündet.

Die deutsche Wirtschaft äußerte die Hoffnung auf eine Zusammenarbeit mit der neuen russischen Regierung und die Aufhebung der Sanktionen. Oliver Hermes, Vorsitzender des Ost- Ausschusses - Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft, weist auf den neuen russischen Ministerpräsidenten Michail Mischustin als einen erfahrenen Wirtschaftsexperten hin, der sich während seiner Arbeit im Föderalen Steuerdienst als Reformer und effektiver Manager einen Namen gemacht hat.
Der kasachische Vize-Premierminister Roman Sklyar und weitere kasachische Vertreter haben die neuen Fertigungshallen von Wilo in Dortmund besichtigt und sich danach mit Vertretern aus der Region getroffen, um Partner zu finden, mit denen sie den wirtschaftlichen Aufbau von Kasachstan vorantreiben können.

Spiegel Online

Die deutsche Wirtschaft hat erleichtert auf die Grundsatzeinigung zwischen Russland und der Ukraine zu Gaslieferungen an die EU reagiert. Das sei ein großartiger Erfolg, sagte der Chef des Ost-Ausschuss - Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft, Oliver Hermes. „Der Transit durch die Ukraine bleibt ein wichtiger Baustein zur Sicherung der europäischen Energieversorgung", sagte Hermes. „Dies sollte auch in den USA anerkannt und die völkerrechtswidrige Sanktionierung von Nord Stream 2 abgewendet werden.

Der kasachische Präsident Kassym-Schomart Tokajew reiste Anfang Dezember nach Berlin und traf sich mit deutschen Unternehmensvertretern, um wirtschaftliche Kooperationsmöglichkeiten zu besprechen. "Es war eine große Ehre für uns, mit Ihnen zu sprechen. Wir sind zuversichtlich, dass Ihr Besuch nicht nur unsere politischen Kontakte, sondern auch unsere wirtschaftlichen Beziehungen fruchtbar machen wird", sagte der Chef der Firma Wilo und Vorsitzende des Ost-Ausschuss – Osteuropavereins Oliver Hermes bei dem Treffen.

Diese Seite teilen: