Direkt zum Inhalt

Arbeitskreis Logistik und Verkehrsinfrastruktur

Die EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc hat 2018 zum „Jahr der Multimodalität“ erklärt. Häfen sind heute komplexe Logistikzentren und Orte der Wertschöpfung, verkürzen Wege und entlasten die Infrastruktur. Die Wege des Welthandels werden derzeit neu vermessen. Im Zuge der „Neuen Seidenstraße“ entstehen Transportrouten zwischen Ostasien und Europa. Dazu gehören neue Güterbahnverbindungen über Zentralasien und Russland nach Europa sowie hochmoderne Logistikzentren und Tiefseehäfen am Schwarzen und Kaspischen Meer sowie an der Ostsee.

Der Arbeitskreis Logistik und Verkehrsinfrastruktur im Ost-Ausschuss - Osteuropaverein (OAOEV), der den gleichnamigen Expertenkreis des Osteuropavereins fortsetzt, bietet aktuelle Informationen entlang der gesamten Supply Chain von und nach Mittel- und Osteuropa, ins Baltikum und in die GUS-Länder. Diese Logistikplattform dient dem intensiven Austausch der Mitgliedsunternehmen mit osteuropäischen Logistikexperten und schafft Raum für fachspezifische offene Diskussionsrunden.

Seit Anfang 2017 sind in den regelmäßig tagenden Sitzungen in Hamburg, St. Petersburg und Lübeck zahlreiche Themen aufgegriffen worden: Wie managen deutsche Unternehmen ihr Europageschäft mit Distributionszentren in Polen, Tschechien und im Baltikum? Wie bauen deutsche Hidden Champions erfolgreiche Lieferketten in Osteuropa auf? Wie wird Russland bei der Terminalautomatisierung in weltweite Trends eingebunden? Wie gestaltet sich das Supply Chain der Häfen in St. Petersburg und Hamburg?

Weitere Sitzungen befassten sich mit der Bedeutung des Lübecker Hafens als „Gateway ins Baltikum“, mit dem Ausbau der russischen Eisenbahn in Kaliningrad als Transitschnittpunkt mit zwei Bahngrenzpunkten nach Polen und Fähranbindung, mit der Flussschifffahrt auf der Donau als ökologischer Alternative, mit der Aus- und Weiterbildung von Logistikexperten an der Deutsch-Kasachischen Universität und mit dem gemeinsamen Markt für Transportdienstleistungen in der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU). Länderspezifische Themen wurden auch auf den Logistik-Panels der Wirtschaftstage Ukraine und Georgien und beim Osteuropa-Wirtschaftstag in Hamburg diskutiert.

Zentrale Schnittstellen- und Verteilerfunktion in den globalen Warenströmen erfordern eine kontinuierliche Prozessoptimierung, die der Arbeitskreis Logistik und Verkehrsinfrastruktur im aktiven Austausch mit Experten begleitet und vertieft. Ziel ist es, Chancen aufzudecken und Probleme anzusprechen, zu bündeln und in den zuständigen Gremien vorzutragen.

Arbeitskreissprecher

Präsidium_Prof. Dr. Witten_litho_Hintergrund.jpg

Prof. Dr. Peer Witten, Mitglied des Aufsichtsrats, Otto Group

Kontakt

Katrin Morosow
Leiterin AK Logistik und Verkehrsinfrastruktur
Tel.: 040 325257 49
K.Morosow@bdi.eu

morosow.png

Diese Seite teilen: