Direkt zum Inhalt

Berliner Eurasischer Klub

Im Mai 2019 hat die Europäische Kommission eine Strategie für eine erneuere Partnerschaft mit Zentralasien präsentiert. Eine Reihe von EU-finanzierten Regionalprogrammen sollen die Umsetzung der Strategie in Kasachstan, der Kirgisischen Republik, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan und Afghanistan vorantreiben. Diese Programme werden unter anderem Projekte im Wirtschaftssektor, bei den Klima- und Energiekooperationen sowie in der Bildung unterstützen.

Wird die aktuelle Zentralasienstrategie einen nachhaltigen Impact in der Region haben? Wie können Unternehmen, vor allem der Mittelstand partizipieren? Kann eine nachhaltige, umfassende und regelbasierte Konnektivität neben der Belt&Road Initiative Chinas bestehen? Gerne möchten wir gemeinsam mit Ihnen die Fragen im Rahmen der 27. Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs zum Thema 

„Die neue EU-Strategie für Zentralasien – Stärkung der regionalen Zusammenarbeit“
am Mittwoch, 9. Oktober 2019
um 15:00-18:00 Uhr
Hotel Sofitel Brussels Le Louise
Avenue de la Toison d'Or, 40. B-1050 Brussels 

diskutieren.

Die Sitzung wird vom Ost-Ausschuss-Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft und der Botschaft der Republik Kasachstan in Berlin veranstaltet.

Bitte melden Sie sich bis zum 2.10.2019 mit dem Code BEK2019 unter https://www.oaoev-event.de an. Das Programm der Veranstaltung finden Sie unten.

Am Vormittag findet am selben Ort die strategische Sitzung der Lissabon-Vladivostok-Initiative "A Trade Strategy for the Eurasian Economic Union" statt. Für weitere Informationen und Anmeldung wenden Sie sich bitte an Miriam Danne initiative@lisbon-vladivostok.pro.

Ansprechpartner

Eduard Kinsbruner
Regionaldirektor Zentralasien
Tel.: 030 206167-114
E.Kinsbruner@bdi.eu

Dokumente

Diese Seite teilen: