Direkt zum Inhalt

Selenskyj fordert Härte gegenüber Russland

18.06.2019

Münchner Merkur

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj kündigt sich bei seinem ersten Staatsbesuch in Berlin mit ein paar Klaren Ansagen an. Vor seinem Treffen mit Bundeskanzlerin Merkel warnte Selenskyj in einem Interview mit der „Bild“-Zeitung vor dem Weiterbau von Nord Stream 2 und einer Aufweichung der Sanktionen gegen Russland

Daneben warb Selenskyj, bei einem Abendessen mit Geschäftsleuten für Investitionen in der Ukraine. Die Ukraine verdiene Unterstützung, sagte Wolfgang Büchele, der Vorsitzende des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft vor dem Treffen. Bislang werde das „Potential der Ukraine, die das größte Flächenland innerhalb Europas ist und mit 45 Millionen Einwohnern ein größerer Markt ist als Spanien oder Polen, aber völlig unzureichend ausgeschöpft“, so Büchele weiter.

Link zum Artikel

 

Diese Seite teilen: