Skip to main content

Estland

EstlandStand: Juni 2019

Weltweit bekannt wurde Estland durch die konsequente und umfangreiche Digitalisierung der Öffentlichen Verwaltung. Das Land konnte sich global als erfolgreicher Vorreiter der Digitalisierung etablieren und genießt im Ausland ein hohes Ansehen.

 

Wirtschaftsentwicklung

Der Beitritt zur EU im Jahr 2004 verlieh der estnischen Wirtschaft einen regelrechten Boom mit Wachstumszahlen im zweistelligen Bereich. Im Gefolge der globalen Finanzkrise ging die Wirtschaftsleistung dann deutlich zurück. In den vergangenen Jahren gewann die estnische Wirtschaft aber wieder an Schwung und gehörte 2017 zu den wachstumsstärksten Volkswirtschaften der EU. 2018 verzeichnete die estnische Wirtschaft ein Wachstum von 3,9 Prozent, deutlich niedriger als im starken Jahr 2017 (4,9 Prozent). Für den wirtschaftlichen Aufschwung sorgten der Privatkonsum, robuste Investitionen und eine starke Auslandsnachfrage. Besonders wettbewerbsfähig sind estnische Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationsbranche. Für Technikunternehmen bietet die E-Residency zahlreiche neue Geschäftsmöglichkeiten. Estlands Wirtschaftswachstum wird zwar 2019 weiter an Fahrt verlieren, aber immer noch deutlich über dem EU-Durchschnitt liegen.

Wirtschaftsbeziehungen mit Deutschland

Estland konnte 2019 eine überdurchschnittliche Dynamik bei der Entwicklung des Außenhandels mit der Bundesrepublik verzeichnen. Der Warenaustausch legte um zehn Prozent zu und lag damit deutlich über der Entwicklung des deutschen Außenhandels insgesamt (4,2 Prozent) und des Osthandels (6,5 Prozent). Der Warenaustausch belief sich auf 2,7 Milliarden Euro, wovon 760 Millionen Euro auf deutsche Importe und fast zwei Milliarden Euro auf deutsche Exporte entfielen. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die deutschen Exporte mit 11,3 Prozent deutlich schneller anstiegen als die Importe (6,6 Prozent).

Aktivitäten des OAOEV

Der Ost-Ausschuss – Osteuropaverein (OAOEV) setzt sich für die Weiterentwicklung der wirtschaftlichen Verflechtung als stabilisierendes und tragfähiges Element der deutsch-estnischen Beziehungen ein. Zu den Verbandsaktivitäten gehören unter anderem die Sitzungen des Länderkreises Mittelosteuropa sowie der Branchenarbeitskreise, die sich auch mit Estland beschäftigten.

Quellen: EBRD, EU, GTAI, Stat. Bundesamt

Statistik 2018

Hauptstadt: Tallinn
Bevölkerung: 1,3 Mio
Fläche: 45.339
Staatspräsidentin: Kersti Kaljulaid
Ministerpräsident: Jüri Ratas

Nominales BIP: 24,7 Mrd. Euro
BIP pro Kopf: 2017: 18.774 Euro
BIP-Wachstum: 3,9%
BIP-Wachstum, 2019(P): 3,2%

Bilateraler Handel:
Deutsche Importe: 0,7 Mrd. Euro
Deutsche Exporte: 1,9  Mrd. Euro

In der Rangliste der Außenhandelspartner
Deutschlands 2018:
Deutsche Ausfuhr: Platz 57
Deutsche Einfuhr: Platz 72

Quellen: EBRD, GTAI

Ansprechpartner

Adrian Stadnicki
Regionaldirektor Mittelosteuropa
Tel.: 030 206167-138
A.Stadnicki@bdi.eu

Links

Estnische Botschaft

Deutsche Botschaft

AHK Baltikum

Investitionsagentur

Diese Seite teilen: