Direkt zum Inhalt

Unser Profil

Am 23. März 2018 stimmten die Mitglieder des Ost-Ausschusses und des Osteuropavereins der deutschen Wirtschaft in Berlin einstimmig für die Verschmelzung zum „Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V.“ (OAOEV). Diese neue einheitliche Regionalinitiative bündelt die Kompetenzen der beiden traditionsreichen Vereine und fördert die deutsche Wirtschaft in den 29 Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas, des Südkaukasus und Zentralasiens. Der deutsche Osthandel steht für rund ein Fünftel des gesamten deutschen Außenhandels und ist damit bedeutender als der Handel mit den USA und China. 

Unsere Mitglieder

Der Ost-Ausschuss - Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft (OAOEV) hat rund 350 Mitgliedsunternehmen und -verbände. Getragen wird der Verein zudem von sieben Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft: Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Bundesverband deutscher Banken,  Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels (AVE), Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e. V. (BGA).

Unsere Aktivitäten

Der OAOEV ist jährlich an rund 100 Veranstaltungen beteiligt. Organisiert werden zum Beispiel Fachkonferenzen und Delegationsreisen sowie Gesprächsrunden mit Regierungsmitgliedern unserer 29 Partnerländer. Der Verband vertritt zudem die Interessen der Mitgliedsunternehmen in zahlreichen bilateralen Wirtschaftsgremien. Wir stehen im engen Austausch mit der Bundesregierung und werben aktiv für den Abbau von Handelsschranken sowie für die Verbesserung der Investitionsbedingungen in unseren Partnerländern.

Im OAOEV tagen regelmäßig zwölf Arbeitskreise. Darunter sind sieben Arbeitskreise zu Ländern:

Belarus, Mittelosteuropa, Russland, Südkaukasus, Südosteuropa, Ukraine und Zentralasien

Und fünf Arbeitskreise zu Branchen:

Agrarwirtschaft, Digitalisierung, Gesundheitswirtschaft, Logistik/ Verkehrsinfrastruktur, Urbane Infrastruktur/ Energieeffizienz
 

Unseren Verband zeichnen zudem eine intensive Projektarbeit und Kooperationen aus:

  • Die Kontaktstelle Mittelstand im OAOEV, die von Mitgliedsunternehmen finanziert wird, unterstützt gezielt deutsche Mittelständler beim Einstieg in den Markt in Russland und anderen osteuropäischen Ländern.
     
  • Zusammen mit dem Bundesverband für Materialwirtschaft Einkauf und Logistik (BME) haben wir Einkaufsinitiativen für verschiedene Regionen gestartet, die deutsche Unternehmen und osteuropäische Lieferanten zusammenführen.
     
  • Aktuell sind wir im Bereich der Digitalisierung an den Initiativen GRID (Russland) und WB6+ (Westbalkan) beteiligt.
     
  • Der OAOEV richtet zudem die jährliche Sitzung der Arbeitsgruppe Wirtschaft des Petersburger Dialogs aus.
     
  • Zusammen mit der BMW Foundation organisieren wir jährlich die Deutsch-Russischen Gespräche Baden-Baden. Auch die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch wird durch uns unterstützt.

Unsere Tradition

Die beiden Vorgängervereine zeichnen sich durch eine lange Tradition aus: Der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. ist die älteste Regionalinitiative der deutschen Wirtschaft und wurde 1952 von Spitzenverbänden wie dem BDI, dem DIHK und dem BGA gegründet. Der Osteuropaverein der deutschen Wirtschaft e.V. entstand 1989 als Länderverein zur Förderung der wirtschaftlichen Beziehungen und Völkerverständigung zwischen der Bundesrepublik und den Staaten Mittel-, Südost- und Osteuropas, des Südkaukasus und Zentralasiens mit Sitz in Hamburg und Berlin und unterstützte insbesondere deutsche mittelständische und Familienunternehmen aktiv bei der Markterschließung.

Angebote für Mitglieder

Als Mitglied im Ost-Ausschuss – Osteuropaverein haben Sie die Möglichkeit, die Arbeitsschwerpunkte des Verbands in den verschiedenen Gremien mitzugestalten, sich in den Arbeitskreisen branchen- und regionalspezifisch auszutauschen und an vielen weiteren Veranstaltungen teilzunehmen. Jährlich laden wir alle Mitglieder zu drei großen Treffen ein: zu einem Neujahrsempfang im Januar/Februar, zur Jahresmitgliederversammlung im Sommer und zu einem Osteuropa-Wirtschaftstag im Herbst.

Gerne stehen wir Ihnen bei der Kontaktaufnahme zu osteuropäischen Regierungs- und Unternehmensvertretern, bei Marktrecherchen, bei der Klärung von Schadensfällen oder anderen Anliegen zur Seite und bringen Ihre Petita in bilateralen Arbeitsgruppen ein.

Zudem erhalten Sie kostenlos unsere Fachpublikationen: die zweimonatlich erscheinenden Osteuropa-Informationen, das Mittel- und Osteuropa-Jahrbuch, die Zeitschrift OstContact, Länder-Updates, Positionspapiere und Dossiers sowie unseren monatlichen Newsletter. Alle Neumitglieder laden wir zu einem Kennenlern-Frühstück in die Geschäftsstelle in Berlin-Mitte ein.

Weitere Informationen zur Aufnahme von Mitgliedern gibt es hier.

 

Downloads

Diese Seite teilen: