Direkt zum Inhalt

In den letzten Jahren sind die Bedeutung der FRUIT LOGISTICA für
ost-, mittelost- und südost-europäische Unternehmen sowie das internationale Interesse an den Ländern dieser Region stark gestiegen. Für 2013 werden mehrere Tausend Fachbesucher und mehr als 100 Aussteller aus der Region erwartet. Vor diesem Hintergrund plant der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft am 6. Februar 2013 eine Veranstaltung mit dem Fokus Kroatien, zu welcher Experten der Agrarwirtschaft und insbesondere des Frischfruchtsektors aus Kroatien und Deutschland erwartet werden.

Die Agrar- und Ernährungswirtschaft des Landes stellt ein außerordentlich starkes Wirtschaftspotential dar, insbesondere der Anbau und die Verarbeitung von Obst und Gemüse sind von großer Bedeutung in Kroatien. Das sowohl mediterrane als auch kontinentale Klima bietet beste Voraussetzungen für den Anbau vielfältiger Kulturen wie Wein, Oliven, Zitrusfrüchte, Feigen und Paprika sowie aller mitteleuropäischen Obst- und Gemüsekulturen. Äpfel und Mandarinen nehmen mit einer durchschnittlichen Gesamtproduktion von 103.000 t die Vorrangstellung beim Obstanbau ein, während Kohl und Paprika mit 70.000 t den Gemüsesektor dominieren. Die landwirtschaftlich genutzte Fläche beläuft sich auf insgesamt 1 Millionen ha, die von insgesamt ca.
190.000 landwirtschaftlichen Betrieben bewirtschaftet wird, wobei 63% eine Durchschnittsgröße von nur 0,9 ha aufweisen.  2010 wurden Agrarerzeugnisse, Nahrungsmittel und Getränke im Wert von 963,5 Millionen EUR ausgeführt.

Der bevorstehende EU-Beitritt Kroatiens am 1. Juli 2013 übt einen großen Modernisierungsdruck auf die Branche aus, um im europäischen und internationalen Wettbewerb zu bestehen. Dies bietet aber auch die Chance auf eine Ausweitung der Absatzmärkte für kroatisches Obst und Gemüse Richtung Westen. Die frischen und verarbeiteten Produkte haben in der Regel eine gute Qualität. Probleme stellen die geringe Größe und Produktivität vieler Erzeuger und Anbieter dar. Weitere Herausforderungen resultieren aus einer starken Fragmentierung, brachliegenden Anbauflächen, fehlender Technik, unzulängliche Lagerkapazitäten und fehlenden effizienten Marketingstrukturen.

Die Veranstaltung bietet eine Plattform für Erfahrungsaustausch und Diskussion mit Experten aus Politik und Wirtschaft. Ziel der Veranstaltung ist es, aktuellen Fragen der Agrarpolitik mit Schwerpunkt auf Chancen und Herausforderungen des kroatischen Obst- und Gemüseanbaus und
-handels nachzugehen sowie Möglichkeiten einer verstärkten Kooperation zwischen unseren Ländern herauszustellen. Unter Berücksichtigung des EU-Erweiterungs- und Integrationsprozesses sind Fragen der an
EU-Standards orientierten Qualitätssicherung von besonderer Bedeutung. Angesichts des enormen Interesses an Bioprodukten in Deutschland und der EU werden im Rahmen der Veranstaltung auch die Bereiche ökologisch orientierter Produktion vor Ort sowie entsprechende Absatzmöglichkeiten thematisiert.
 

Ansprechpartner

Kontakt:

Antje Müller
Tel: 030 206167-137
A.Mueller3@bdi.eu

Anke Zimdars
Tel: 030 206167-119
A.Zimdars@bdi.eu

Veranstaltungsbericht:

Kroatien auf dem Weg in die Europäische Union - Potenziale und Perspektiven für das EU-Frischfruchtgeschäft

Diese Seite teilen: