Direkt zum Inhalt

Krasnoyarsk Economic Forum 2019

Der Schwerpunkt des dreitägigen Wirtschaftsforums liegt in diesem Jahr auf dem Thema Wettbewerbsfähigkeit. Weitere Themen sind Finanzierung und Investitionsklima, Institutionen, Energiewirtschaft und Ressourcen sowie Infrastruktur. Als Teilnehmer werden  Energieminister Aleksander Nowak, Bildungsminister Mikhail Kotyukow,  Bauminister Vladimir Yakushew sowie der Ministers für digitale Entwicklung, Kommunikation und Medien Konstantin Noskow erwartet.

Nähere Informationen zum Forum erhalten Sie hier (nur Russisch).

Besuch in Uljanowsk

OAOEV-Geschäftsführer Michael Harms besuchte Anfang März die russische Region Uljanowsk, parallel zu den dort stattfindenden Tagen der deutschen Wirtschaft. Während seines Aufenthalts in der Region besuchte Harms außerdem die beiden deutschen Leuchtturminvestitionen von DMG MORI und Schaeffler. Dabei wurde sehr konkret und intensiv über die Chancen und Herausforderungen der Lokalisierung in Russland diskutiert.

Östliches Europa bleibt Wachstumsmotor für den deutschen Handel

Das östliche Europa gehört weiterhin zu den wichtigsten Wachstumsmotoren des deutschen Außenhandels: Nach den Daten des Statistischen Bundesamts für das Gesamtjahr 2018, die der Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft (OAOEV) aktuell ausgewertet hat, stieg der deutsche Außenhandel mit den 29 Ländern der Region, die von Tschechien bis an die russische Pazifikküste reicht, im vergangenen Jahr um 6,5 Prozent und damit erneut kräftiger als der deutsche Handel insgesamt.

OAOEV will mit „Neuer Agenda“ Zusammenarbeit mit Russland verbessern

Ostexperte

„Der OAOEV-Vorsitzende Büchele betonte in seiner Rede auf dem Neujahrsempfang, dass trotz gravierender Konflikte langfristig kein Weg an einer engen Partnerschaft zwischen der EU und Russland vorbeiführe. Er sagte: „Wir sind in diesem Jahrhundert, das nach Lage der Dinge kein europäisches, sondern ein asiatisches sein wird, mehr denn je aufeinander angewiesen.“

„Um die Zukunft gemeinsam zu gestalten, brauchen wir jetzt eine echte Strategie, eine neue Agenda für die europäisch-russischen Beziehungen“.

Deutsch-Russischer Juristenpreis 2019 ausgeschrieben

Die Deutsch-Russische Juristenvereinigung, der Ost-Ausschuss - Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft, die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer, das Ostinstitut Wismar und das Wiesbaden Institute für Law and Economics schreiben den Deutsch-Russischen Juristenpreis 2019 aus. Der Preis wird für herausragende rechtsvergleichende Arbeiten im deutsch-russischen Bereich verliehen.

Arbeitsfrühstück Russland - "Was tun? Empfehlungen für den deutschen Mittelstand"

Der Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V. lädt in Zusammenarbeit mit der Messe Berlin herzlich zu einem Arbeitsfrühstück ein. Die Veranstaltung ist Teil des Programms der Internationalen Grünen Woche. Der Schwerpunkt liegt auf der aktuellen wirtschaftlichen Situation und den Perspektiven in Russland, insbesondere im Bereich Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Arbeitsfrühstück Russland - "Was tun? Empfehlungen für den deutschen Mittelstand"
am Freitag, 18. Januar 2019
von 9:00 bis 12:00 Uhr (Einlass ab 8:30 Uhr)

Das digitalisierte Feld

Der Hitzesommer 2018 hat Dürren und ihre Folgen auch in Deutschland ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Seit mehr als einem Jahrzehnt nehmen Extremwetterlagen weltweit zu. Dies stellt die Landwirtschaft und damit die Ernährungssicherheit vor große Herausforderungen. Moderne Technologien der Datenerfassung und -auswertung können einen Beitrag dazu leisten, die Folgen zu reduzieren. Digitale Themen spielten bei den Veranstaltungen des OAOEV zur Ukraine und Russland auf der Grünen Woche eine wichtige Rolle.

Bauvorhaben und Wohnungsbau in Russland

Der Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V. lädt in Kooperation mit der Messe München herzlich zur Veranstaltung „Bauvorhaben und Wohnungsbau in Russland“ ein, die am Donnerstag, 17.01.2019, Saal 11 / ICM 11 im Rahmen der Messe „Bau 2019“ stattfindet.

Zum Thema haben wir ausgewiesene deutsche und russische Experten gewinnen können, die Ihnen während und nach der Veranstaltung zum Austausch zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung wird simultan russisch-deutsch gedolmetscht.

„Neue Agenda“ für die Zusammenarbeit mit Russland

Der Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft (OAOEV) schlägt eine „Neue Agenda“ für die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland, der EU und Russland vor. “Wir leben in einem Jahrhundert, das kein europäisches, sondern ein asiatisches sein wird. Umso mehr sind wir darauf angewiesen, dass wir als Europäer enger miteinander kooperieren. Russland ist hier ein unverzichtbarer Partner”, sagte der OAOEV-Vorsitzende Wolfgang Büchele bei der Vorstellung eines 30-seitigen Positionspapiers in Berlin. Es trägt den Titel „Gemeinsame Interessen definieren – gemeinsame Projekte umsetzen: Eine neue Agenda für die europäisch-russischen Wirtschaftsbeziehungen“.

Diese Seite teilen: